Obergurgl

Projekttag der 3ak und 3sk

Am Donnerstag, den 13.6.2024, verbrauchten die Schüler*innen der 3ak und 3sk einen Projekttag in Obergurgl. Empfangen wurden wir im Forschungszentrum der Universität Innsbruck, wo uns Klaus Schallhart in einem Vortrag die Entwicklung von Obergurgl von einem sehr armen Bergbauerndorf, in dem die Menschen mit Viehzucht, Weidehaltung und der Erzeugung von Loden und Leinen in Heimarbeit überlebten, zu einem wohlhabenden (Schi)Tourismusort nahebrachte. Diese Entwicklung wurde durch einen Zufall in den 1930er Jahren sehr begünstigt: der berühmte Forscher Auguste Piccard musst mit seiner Stratosphärenkapsel am Gurgler Ferner notlanden. Das interessierte damals die Presse, und den zahlreich nach Obergurgl pilgernden Medienleute folgten immer mehr Touristen. In den 1960er Jahren nahm dann auch die schitechnische Erschließung so richtig Fahrt auf. Heute ist der Ort von Liftanlagen, Pisten und Hotels geprägt.


Nach dem Vortrag ging es nach draußen: An einem Standort, der einen guten Ausblick aufs Dorf bieten, konnte dessen Entwicklung dann auch nachvollzogen werden. In Kleingruppen verglichen die Schüler*innen alte Fotos, Luftbildaufnahmen und Statistiken mit dem heutigen Bild, um herauszuarbeiten, wie sich die Gebäude, die Vegetation und die Nächtigungszahlen verändert und entwickelt haben.

 
Nach einem kurzen Spaziergang durchs Ortszentrum präsentieren die Gruppen ihre Erkenntnisse im großen Vortragssaal „Karat“.
Wir bedanken und bei Viktoria Ernst vom Naturpark Obergurgl, Klaus Schallhart vom Forschungszentrum Obergurgl und Wolfgang Santer, Chronist der Gemeinde Sölden für die abwechslungsreiche Gestaltung dieses Projekttages!

Prof. Kerstin Zangerle, Prof. Karin Schnegg

HAK/HAS News

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner