Frag den LH

2ITA zu Besuch bei Landeshauptmann Anton Mattle

Die 2ITA der Hak DigBiz Imst war im Rahmen der Mai-Ausgabe von „Frag den LH“ zu Besuch bei Landeshauptmann Anton Mattle.

Wir konnten spannende Themen (Tirol als IT-Standort, IT-Infrastruktur in der Bildung, KI) besprechen und unseren Landeshauptmann auch ein wenig von seiner persönlichen Seite kennen lernen.

Im Rahmen eines Vortrages im Sitzungssaal des alten Landhauses bekamen wir spannende Einblicke in die politische Arbeit und konnten den Saal selbst bestaunen.

Wir bedanken uns bei unserem Landeshauptmann für die Zeit, die er mit uns verbracht hat.

HAK/HAS News

"win win wow"

Persönlichkeitsstärkung mit Business-Coach Nicole Walser

Unter diesem Motto stand der Workshop zur Persönlichkeitsstärkung mit der Sales Expertin und Business-Coach Nicole Walser. In spannenden 3 Stunden vermittelte die quirlige Optimizerin den Schüler:innen aus 3as, 3sk, 4sk, 4ak und 5sk interessante Tipps und Tricks, um bei Meetings jeglicher Art zu glänzen – denn:

You never get a second chance, to make a first impression“.

Nicht nur Unterstützung bei der Umsetzung eines positiven Mindsets wurde geboten, sondern die Schüler:innen konnten auch anhand eines Umstylings erkennen, welche Auswirkungen Kleidung hat und wie man mit einfachen Mitteln seine Kleidung aufwerten kann, um dem jeweiligen Anlass entsprechend zu punkten.

Mag. Uschi Prix, KV 3sk

financial health

Informationsvortrag der Sparkasse Imst

Am 8. April hielten drei Kundenbetreuer der Sparkasse Imst einen Vortrag in der 4IT über das Thema „financial health“. 

Der Vortrag behandelte verschiedene wichtige Themen, darunter das neue Kundenprogramm “Fit+”, Kryptowährungen sowie Unternehmensgründung. Im Rahmen von “Fit+” lag der Fokus auf der “Financial Health” und Vermögensplanung der Kunden. Dabei wurde betont, dass das Programm darauf abzielt, die finanzielle Gesundheit der Kunden zu analysieren und zu verbessern. Ein weiterer interessanter Teil des Vortrags war die Diskussion über Kryptowährungen. Dabei wurden auch die Chancen und Risiken dieser digitalen Währungen beleuchtet. Besonders spannend war es zu erfahren, wie die Sparkasse Imst mit diesen neuen Finanzinstrumenten umgeht. Im Vortrag wurde auch die Thematik von Startups und Unternehmensgründungen angesprochen. Die Sparkasse Imst präsentierte verschiedene Unterstützungsmaßnahmen für angehende Unternehmer, darunter Finanzierungs- und Beratungsdienstleistungen.

 

4IT Sparkasse Imst

care management

Vorstellung bedeutender sozialer Einrichtungen

In den vergangenen MAB IMST-Stunden durften wir Vertreterinnen sozialer Einrichtungen bei uns an der Schule begrüßen.

 

Den Beginn machte Frau DGKP/CCM Alexandra Struc, die uns das Care Management Tirol vorstellte. Mit Care Management wird das gesundheits- und sozialpflegerische Hilfesystem im Bezirk bezeichnet. In diesem Hilfesystem werden die Angebote des Entlassungsmanagements, von mobilen und stationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Ämtern sowie ehrenamtlichen Vereinen koordiniert.

Die Tiroler Hospiz Gemeinschaft wurde von Frau Dipl. Soz.-Päd. Sabine Hosp vorgestellt.

Die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft bietet einen Rastplatz für schwer kranke, sterbende Menschen sowie deren Angehörigen an. Alle Menschen, unabhängig von ihren finanziellen Verhältnissen und ihrer religiösen Herkunft oder Weltanschauung werden auf ihrem letzten Weg begleitet.

Pflegedienstleiterin Caroline Rappold erklärte uns die Aufgaben des Sozial- und Gesundheitssprengel Imst und Umgebung. Der Sozialsprengel ist eine soziale Einrichtung. Sie bieten eine Vielzahl von Dienstleistungen an, um Menschen in verschiedenen Lebenssituationen zu unterstützen. Dazu gehören unter anderem Pflege und Betreuung zu Hause, Essen auf Rädern, Hauskrankenpflege und vieles mehr. Ziel des Sozialsprengels ist Menschen in den Sprengelgemeinden zu unterstützen und somit einen möglichst langen Aufenthalt in den eigenen vier Wänden zu gewährleisten aber natürlich auch Mitmenschen das würdevolle Leben in ihren gewohnten Räumlichkeiten zu ermöglichen.

Ein herzliches Dankeschön den Vertreterinnen für ihre inspirierenden Einblicke und ihr wertvolles Engagement für unsere Gesellschaft.

MAB-Team | SCHO

mab vorstellung

Patscheider Sport

3ITA in Serfaus

Am Freitag, dem 8. März 2024, erkundeten wir, die 3ITA, das brandneue Service Center von Patscheider Sport in Serfaus. Dort wurden wir von Geschäftsführer Helmut Dollnig persönlich durch die Einrichtung geführt und er erläuterte uns die Abläufe von der Registrierung bis zur Bezahlung. Bis zu 5.000 Boxen stehen für die Kunden zur Verfügung, um Schi, Schuhe, Helm und Handschuhe zu verwahren. Nach dieser informativen Tour ließen wir den Tag mit einem köstlichen Mittagessen im Panoramarestaurant Komperdell und einer tollen Rodelpartie ausklingen.

Tiroler
Schulschachmannschafts-
meisterschaft

HAK Imst holt den 3. Platz – Spannung bis zur letzten Partie 

Bei den Schulschachmannschaftsmeisterschaft am 08. März 2024 im BRG in der AU in Innsbruck war die HAK Imst mit zwei Teams vertreten. Fast 250 Schüler:innen aus Nord- und Osttirol kämpften in den Gruppen Volksschulen, Unterstufen, Oberstufen und Unterstufenmädchen um die Titel. Das Team 1 (Manuel Gruber, John Riml, Badr Kudmani, Marvin Mark, Thomas Struc) erreichte wie bereits im Vorjahr den 3. Platz hinter der HAK Innsbruck und dem BRG Adolfpichlerplatz. Das zweite Team (Leiter Marius, Bartl Clemens Radiscovic Daniel Tall Mark Simon Tamas) erreichte den 13 Platz und konnte noch zwei Mannschaften hinter sich lassen. Die Schüler lieferten sich spannende Schachpartien und bewiesen strategisches und taktisches Geschick sowie eine beeindruckende Nervenstärke.

Die HAK Imst ist stolz auf die jungen Schachtalente.

Workshop Energiestrategien

Energie Agentur Tirol


Am Freitag, dem 23. Februar hatten wir Besuch von der Energie Agentur Tirol. In einem zweistündigen Workshop mit zwei Experten, konnten wir viel neues Wissen sammeln. Außerdem durften wir das Wasserstoff-Auto begutachten und eine Runde damit mitfahren. Ein wichtiger Punkt des Vortrages war der Stromverbrauch im Alltag. Gemeinsam konnten wir feststellen, wie viel Energie wir täglich benötigen und waren schockiert über einige Fakten wie z. B. der Stromverbrauch der Schule (80 000 kw/h). Doch nicht nur in der Schule, sondern auch zuhause brauchen wir viel Energie. Alleine 4 Stunden tägliches Spielen auf Gaming Konsolen ergibt eine jährliche Summe von 450 €. Wie in unserer Klasse tankt der Großteil der Menschen mit Diesel/Benzin und heizt mit Öl/Erdgas. Diesbezüglich gibt es noch einiges zu verbessern, um eine bessere Zukunft zu gestalten. Auch der Gebäudegebrauch soll bis 2050 um rund 30 % sinken. Das erreichen wir, wenn wir alle einen kleinen Teil beitragen und der Umwelt einen Gefallen tun. Der Vortrag war sehr spannend und hat uns der Realität ein Stück nähergebracht.
Lisa Dablander und Felizia Schultes

Botschafterinnen unserer Schule

Isa Fiegl und Lisa Dablander (3SK)

Isa Fiegl und Lisa Dablander (3SK) begleiteten Prof. Huber und Prof. Nothdurfter nach Meran, um dort in der Tourismuschule Savoy das IMST Konzept vorzustellen. Mit ihrem Engagement und ihrem professionellen Auftreten haben sie einen großen Eindruck bei der Lehrerschaft hinterlassen.

meran

school meets business

Übungsfirma Messe in Mals

Im Rahmen der ÜFA sind wir, die Ideenwerkstatt der HAK Imst, nach Mals gefahren, um unsere Genossenschaft bei einer Messe vorzustellen. Weiters durften wir die Lico AG in Müstair besichtigen.

Am Mittwoch den 21. Februar 2024 fuhren wir gemeinsam mit den Übungsfirmen der 4AK, 4IT und 3AS nach Mals um unsere Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Vor Ort be-kamen wir einen interessanten Einblick von der Schule in Mals und deren Unterrichtsstrate-gien. Nach der Rundführung begann der Aufbau des Verkaufsstandes für alle Übungsfirmen. Wir erhielten die Chance, informative Erkenntnisse über die anderen Übungsfirmen zu sammeln. Über das Programm ACT kauften wir als Übung bei den anderen ÜFAs ein. Jetzt besteht unsere Aufgabe darin, diese zu verbuchen. 

Nach den vielfältigen Gesprächen endete schlussendlich unser Besuch in Mals und wir machten uns auf den Weg zur Firmenbesichti-gung der Lico AG in Müstair in der Schweiz. Hier erfuhren wir durch einen Rundgang in der Produktion zuerst im Detail, wie die Böden der Lico AG hergestellt werden und woher sie ihre Materialien beziehen. Anschließend erhielten wir generelle Informationen über das Unternehmen, wie zum Beispiel die Geschichte mit der Patentierung, und ihre Zusammen-arbeit mit verschiedensten Unternehmen im Ausland.

Im Tourismus arbeiten?

Vortrag von Thomas Fleischhacker, Geschäftsführer der Hochzeiger Bergbahnen

Am 27.1.2024 bekamen die Schüler:innen der 3AK und 3SK Besuch vom Klassenpaten der 3AK: Thomas Fleischhacker, Geschäftsführer der Hochzeiger Bergbahnen.

Im Tourismus arbeiten? – Höchstwahrscheinlich würden diese Frage viele mit „Nein!“ beantworten. Doch wie sollen wir dann den Tourismus noch weiterhin am Leben erhalten? Genau über dieses Problem und noch viele weitere spannende Themen klärte uns Thomas Fleischhacker bei seinem Vortrag letzten Freitag auf. 

 

Neben der Schwierigkeit, Arbeitskräfte aus der Region zu gewinnen, stellt auch der Klimawandel eine große Herausforderung dar. Doch mit Hilfe von 100 ganzjährig angestellten Mitarbeitern war ein erfolgreicher Saisonstart Anfang Dezembers bisher immer möglich. Eine weitere Besonderheit der Hochzeiger Bergbahnen sind die selbst organisierten Veranstaltungen. Viele Gäste aus Bayern, der Schweiz, etc. reisen jährlich für die zwei großen Konzerte an. Die Aussage: „Schifahren ist teuer“ entkräftete Herr Fleischhacker mit einem Vergleich mit den Ticketpreisen für ein Fußballspiel oder ein Konzert. Auch der Verkehr war ein Thema: wir erfuhren, dass viele Gäste zwar mit dem Auto anreisen (was auch den Großteil des ökologischen Fußabdrucks eines Schiurlaubs ausmacht), dann aber vor Ort durchaus öffentliche Verkehrsmittel nutzen, während wir Einheimischen vorwiegend mit dem Auto ins Schigebiet fahren.

 
Durch den Vortrag konnten wir viel über die Herausforderungen im (Schi)Tourismus lernen und haben einen guten Einblick über die Arbeit bei den Hochzeiger Bergbahnen bekommen.

Bericht von Marie Scheiber, 3SK

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner